Fahnenweihe 2010

Geheimnis um neue Vereinsfahne enthüllt

E. Schmid 

Aufgrund eines Malheurs beklagt der SATUS Suhr seit dem Sportfest Oftringen 2003 eine irreparabel zerrissene Fahne. Aus Angst, sich zu blamieren, konnte diese seither bei jeder Siegerehrung nur zaghaft geschwungen werden und drohte damit bei jedem Medaillenrang die Siegesfreude zu beeinträchtigen. Für den Vorstand des SATUS Suhr wurde klar: Eine neue Fahne muss her! Nach mehrmonatiger Vorbereitungszeit durch eine eigens gebildete Arbeitsgruppe, die sich mit der Gestaltung und der Suche nach Sponsoren beschäftigte, sollte das sorgfältig geheimgehaltene Design der neuen Fahne am Jugend- und Beizlifest in einer feierlichen Zeremonie enthüllt werden. 

Am Freitag Abend begrüsste Vereinspräsident Daniel Furrer vor dem SATUS-Beizli beim Schulhaus Ost die zahlreich erschienenen geladenen Gäste. In seiner Ansprache brach er eine Lanze für den Breitensport, dessen Förderung sich der SATUS auf die sprichwörtliche Fahne geschrieben hat. So biete der SATUS in Suhr nebst polisportivem Turnen verschiedene Trendsportarten wie Unihockey, Badminton und Volleyball an. Dank diesem attraktiven Angebot sei es gelungen, entgegen der allgemein rückläufigen Tendenz die Mitgliederzahl sogar zu steigern.  

Für eine Showeinlage konnte Furrer das bekannte Rope-Skipping-Team des SATUS Möriken ankündigen, dessen dynamische Vorführung beste Werbung für eine weitere attraktive Trendsportart machte.  

Nach kurzem Rückblick auf die über ein halbes Jahrhundert lange Geschichte der bisherigen Vereinsfahne kündigte Daniel Furrer die Verabschiedung der alten Fahne an. Die Fähnriche Heinz Koch (SATUS Suhr) und Martin Brunold (SATUS Schweiz) erwiesen dieser in einer würdigen Zeremonie die letzte Ehre.  

Als Vertreterin der Arbeitsgruppe Fahnenbeschaffung ergriff anschliessend Käthi Roth das Wort. Sie blickte zurück auf die Entstehungsgeschichte der neuen Fahne: Deren Design sei aus einem vereinsinternen Gestaltungswettbewerb entstanden und stelle eine Synthese aus mehreren Vorschlägen dar. Die Endfassung wurde schliesslich von einem Grafiker umgesetzt. Der ganze Entstehungsprozess sei gemäss Roth ein Sinnbild für ein funktionierendes Vereinsleben, bei dem jedes Mitglied einen Teil zum Ganzen beiträgt – sei es mit der Teilnahme am Sportfest, der Mithilfe am Beizlifest oder der Beteiligung an der Gestaltung einer neuen Vereinsfahne.  

Nach diesen Worten leitete Präsident Daniel Furrer zur feierlichen Begrüssung der mit Spannung erwarteten neuen Fahne über, wiederum tadellos präsentiert durch die Fähnriche Heinz Koch und Martin Arnold. Das Publikum empfing die neue, modern und ansprechend gestaltete Fahne mit grossem Applaus. Abschliessend gab Daniel Furrer der neuen Fahne die besten Wünsche auf den Weg, auf dass sie „den guten Geist, welcher im SATUS Suhr steckt, überall hin mitnehmen“ möge. 

Mit einer zweiten Showeinlage konnte die Rope-Skipping-Truppe des SATUS Möriken nochmals ihr Können demonstrieren. Zum Schluss bedankte sich Daniel Furrer bei den zahlreichen Sponsoren, ohne deren grosszügige Unterstützung die Beschaffung der neuen Vereinsfahne undenkbar gewesen wäre. Nach dem Motto „Zu Gast bei Freunden“ konnten Vereinsmitglieder und Gäste im SATUS-Beizli anschliessend auf die gelungene neue Suhrer SATUS-Vereinsfahne anstossen.

Verabschiedung der alten… …und Begrüssung der neuen Fahne